St.-Rochus-Hospital Telgte
Am Rochus-Hospital 1
48291 Telgte
Deutschland
 
St.-Rochus-Hospital Telgte

Unsere Qualitäten

Das St. Rochus-Hospital wurde vor über 165 Jahren von franziskanischen Ordensschwestern gegründet. Über mehr als 100 Jahre haben die Schwestern die Krankenversorgung alleine durchgeführt, mit Abnahme ihrer Zahl wurden die Behandlungs- und Pflegeaufgaben dann zunehmend auf weltliches Personal übertragen.

Es ist uns allen jedoch ein Anliegen, unseren Patienten den guten christlichen Geist der Betreuung auch für die Zukunft bieten zu können. Um dies zu sichern, wurde bereits 1997 von Mitarbeitern aller Krankenhäuser der St. Franziskus-Stiftung ein Leitbild entwickelt, dem wir uns verpflichtet fühlen. 

 Im Mittelpunkt steht der Patient

Die vielfältigen Aufgaben können nur gelingen, wenn ein positiver therapeutischer Geist im Hause besteht. Er wird durch ethische Wertvorstellungen und ein christliches Menschenbild geprägt. Er ist aus der schwesterlichen Tradition der Gründerinnen des Hauses, den Mauritzer Franziskanerinnen, entstanden.
 
Auch wenn ihre Zahl zurückgegangen ist, prägen sie noch heute die Atmosphäre des Hospitals. Im Mittelpunkt steht der Patient das Prinzip In den Jahren von 1995 bis 1997 wurde von den Mitarbeitern der Krankenhäuser und Einrichtungen der Stiftung ein Leitbild entwickelt, in welchem die Haltung und die Werte der Ordensschwestern in einer modernen und für die heutige Zeit angemessenen Form zusammengefasst wurden.
 
Es soll dafür sorgen, dass auch in Zukunft die positive therapeutische Atmo sphäre im St. Rochus-Hospital erhalten bleibt. Durch ein systematisches Qualitätsmanagement wird die Umsetzung der Inhalte des Leitbildes gesichert.

Neben der Fachklinik wird für chronisch psychisch kranke bzw. psychisch behinderte Menschen ein eigenständiger Wohnbereich vorgehalten. Betreutes Wohnen, eine Tagesstätte für psychisch Kranke sowie ein Integrationsfachdienst zur beruflichen Wiedereingliederung runden das Angebot in diesem Bereich ab.