EOS-Klinik Münster
Alexianerweg 9
48163 Münster
Deutschland
 
EOS-Klinik Münster

Unsere Klinik

 

EOS, die griechische Göttin der Morgenröte, kündigt den neuen Tag an. So wie jeder neue Tag die Chance auf Neuanfang und Veränderung eröffnet, so begreifen wir Psychotherapie als den Versuch, ungünstige, belastende und Probleme verfestigende Verhaltensweisen zu verändern bzw. aufzugeben. Psychotherapie ist für uns ein Neuanfang, ein erneutes Anlaufnehmen, um weiter zu springen und so ein sicheres Ufer zu erreichen.

 

Es ist nicht einfach, Probleme aus dem Bereich psychischer Störungen zu lösen. Wer sich gleichwohl entschließt, den Weg in die Therapie zu suchen und damit die Lösung der bestehenden Probleme in Angriff zu nehmen, der sollte möglichst gut informiert, entschlossen und konsequent vorgehen. Gut informiert bedeutet, dass man der Behandlung die besten verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse zugrunde legt; entschlossen vorzugehen heißt, sich aufgrund der vorhandenen Informationen zu entscheiden und dann alle Kraft für das gesetzte Ziel einzusetzen; konsequent zu verfahren schließlich heißt, die Behandlung optimal, d.h. gemäß der Anforderungen des Problems, zu gestalten. Ein schlecht informiertes, halbherziges und inkonsequentes therapeutisches Vorgehen ist wenig geeignet, hartnäckige Störungsmuster aufzubrechen.

Unsere Philosophie

Heilkunde – damit ist die klinische Medizin einschließlich der Psychotherapie gemeint - soll auf kundige Weise heilen. Das zu erreichende Heil – die Besserung der Beschwerden, die Überwindung psychischer Probleme bis zur Wiederherstellung der Gesundheit – wird durch die Ziele des Patienten definiert; denn nur der Patient weiß, wie er sich fühlt, was ihm fehlt und wie er leben möchte. Auch wenn der Patient sich krankheitsbedingt zeitweilig darüber täuschen mag, was tatsächlich gut für ihn ist: am Ende aller Diskussionen ist es immer wieder der Patient, der selbst entscheidet und der sich seine eigenen Maßstäbe setzt. Psychotherapie an den Zielen des Patienten vorbei kann u.E. nicht gelingen.

 

Der Weg zum Heil sollte ein möglichst kundiger, durch die besten verfügbaren Informationen bestimmter sein. Auch wenn es mehrere, meist ähnliche zielführende Wege geben mag: welche Wege tatsächlich zum Ziel führen, lässt sich nur anhand von Erfahrungen, d.h. anhand der Untersuchung der Behandlungsergebnisse, entscheiden. Wir verfügen dank der empirischen Psychotherapieforschung über ein breites, in vielen Untersuchungen gesichertes Erfahrungswissen, das uns lehrt, wie man die verschiedenen Arten psychischer Störungen möglichst wirksam und nachhaltig behandelt. Dieses Wissen umfasst Erkenntnisse über die Entstehung und Aufrechterhaltung der Störungen ebenso wie über wirksame störungsspezifische Behandlungsverfahren, die geeignet sind, die aufrechterhaltenden Bedingungen der jeweiligen Störung außer Kraft zu setzen. Weiterhin belegt dieses Wissen die große Bedeutung einer guten therapeutischen Beziehung, die Bedeutung von Orientierung, Klärung und Motivation auf Seiten des Patienten und die Bedeutung der optimalen Umsetzung der wirksamen Behandlungsverfahren was Intensität, Alltagsnähe und erfolgreiche Bewältigungserfahrungen betrifft. Es liegt auf der Hand, dass es zu den Aufgaben der Therapeutin gehört, für die Kundigkeit der Behandlung Sorge zu tragen.

 

Fasst man die beiden Forderungen des heilkundlichen Auftrags zusammen – das Verfolgen der Ziele des Patienten und die Nutzung der wissenschaftlich gesicherten Erkenntnisse bezüglich des besten Wegs zum Erreichen dieser Ziele -, so ergibt sich ein partnerschaftliches Modell der psychotherapeutischen Zusammenarbeit: der Patient steuert die Ziele seines ganz persönlichen Heils, die Therapeutin ein solides Wissen über den Weg, wie diese Ziele am besten zu erreichen sind, bei. Beide gehen den vereinbarten Weg zunächst gemeinsam, um die schwierigsten Hindernisse zu überwinden. Je besser der Patient dabei zurecht kommt und je mehr Bewältigungserfahrungen er dabei macht, desto stärker ist er gehalten, den Weg mit immer weniger Unterstützung allein fortzusetzen.


Wir, die Therapeuten der EOS-Klinik, fühlen uns einer evidenzbasierten, intensiven und problemlösungsorientierten Behandlung verpflichtet, die unsere Patienten auf den Weg einer effektiven und nachhaltigen Selbsthilfe führen soll. Um dies zu erreichen, bieten wir unseren Patienten an, sich mit uns gemeinsam, entschlossen und konsequent auf den Weg einer gut informierten psychotherapeutischen Behandlung zu begeben.